Kontakt

Im Auftrag: 
Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Fachdienst Planung, Schule und Jugendberufshilfe 
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau 
Tel.: 06152 989-374 
E-Mail: jugendberufshilfe@kreisgg.de

Logo des ZiB Projekts

Seit Juni 2012 gibt es im Landkreis Darmstadt-Dieburg das interkulturelle Projekt „Zukunft im Blick“ (ZiB) – Mit MigrantInnen für MigrantInnen, bei dem Menschen mit Migrationsgeschichte als Bildungsbeauftragte in ihren Netzwerken aktiv werden. Das Projekt versteht sich als Reaktion auf die Tatsache, dass junge Menschen mit Migrationshintergrund beim Zugang zu (Aus)Bildung immer noch stark benachteiligt sind. Sie besuchen – bei gleichen Voraussetzungen – deutlich häufiger die Hauptschule als Jugendliche ohne Migrationshintergrund und haben auch bei der Ausbildungsplatzsuche geringere Erfolgsaussichten.  

Das erfolgreiche Projekt verdeutlicht, welche Potentiale in der Gruppe der Menschen mit Migrationsgeschichte zu finden sind und wie diese gewinnbringend genutzt werden können.

Mittlerweile hat sich eine feste Gruppe von 18 aktiven Bildungsbeauftragten zusammengefunden. Die Qualifizierung wird über die Fachstelle Jugendberufswegebegleitung des Landkreises durch Schulungen zum Themenbereich Berufsorientierung und Berufswahl sowie Austauschtreffen geleistet. Fast alle Bildungsbeauftragten verfügen selbst über einen Migrationshintergrund und einige haben Erfahrungen der Flucht und eines Neuanfanges in einem fremden Land gemacht, was sie für die Belange von Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, sensibilisiert und sie daher in besonderer Weise für ihre Aufgabe qualifiziert.

 

Die Bildungsbegleiter sind größtenteils in Migrantenselbstorganisationen aktiv und bringen ganz unterschiedliche kulturelle Hintergründe mit. So sind an dem Projekt Vertreter folgender Vereine beteiligt

  • Äthiopisch-Orthodoxe Kirchengemeinde e.V.
  • Deutsch-Türkischer Begegnungsverein Griesheim e. V.
  • Eritreischer Kulturverein Darmstadt und Umgebung e. V.
  • Frauen Verein Roza Darmstadt e. V.
  • Kneippverein Darmstadt e.V.
  • Kurdischer Verein für Kultur und soziale Zusammenarbeit
  • Kurdistan Info- und Beratungszentrum
  • Landsmannschaft Deutsche aus Russland e.V. Ortsgruppe DA
  • Pohana e.V.
  • Salonik e.V.
  • Somalische Kultur & Integration e.V. Darmstadt

 

Je nach Schwerpunkt und persönlichem Zugang arbeiten die Bildungsbegleiter eher mit den jungen Menschen oder aber mit deren Eltern zusammen. Die Spannbreite reicht dabei von dem Schreiben von Bewerbungen auf einen Ausbildungsplatz über reine Informationsweitergabe bis zum Begleiten zu Institutionen und Ansprechpersonen. Denkbar ist aber auch die Einbindung der Bildungsbeauftragten bei schulischen Veranstaltungen, umso auch Jugendliche und Eltern mit Migrationshintergrund zu erreichen, die normalerweise nicht erreicht worden wären. 

Bei der Fachstelle Jugendberufswegebegleitung ist eine Liste mit Kontaktdaten der Bildungsbegleiterinnen und Bildungsbegleiter erhältlich, die bei Bedarf direkt kontaktiert werden können. Gerne vermittelt aber auch die Fachstelle Jugendberufswegebegleitung den Kontakt.

Das Vorhaben wurde von der Fachstelle Jugendberufswegebegleitung des Landkreises initiiert und wird in Kooperation mit dem Interkulturellen Büro des Landkreises durchgeführt. Finanziert wird das Projekt über die Sozialstiftung des Landkreises Darmstadt-Dieburg.

Hier erhalten Sie den ZiB-Flyer.

Hier erhalten Sie die Kontaktdaten der Bildungsbegleiter.

 

Kontakt

Fachstelle Jugendberufswegebegleitung Landkreis Darmstadt-Dieburg

Telefon 06151 / 881-13 94

jbh@ladadi.de

Durch die Kooperation des Interkulturellen Büros des Landkreises Darmstadt-Dieburg mit dem Deutschen Roten Kreuz Darmstadt, Abteilung Sozialarbeit können interkulturelle Vermittlungskräfte kostenlos angefordert werden, um den sprachlichen und kulturellen Austausch zwischen lokalem Fachpersonal und Personen mit Migrationshintergrund zu unterstützen.

Einsatzmöglichkeiten sind beispielsweise Vermittlungen zwischen Instituten wie Schulen, Kliniken oder Beratungsstellen und Menschen mit Migrationshintergrund. Bei den Vermittlungskräften handelt es sich um Zuwanderinnen und Zuwanderer, die über Vorqualifizierungen in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Soziales verfügen und als interkulturelle Fachkräfte geschult wurden. Zurzeit besteht der Pool an Vermittlungskräften aus ca. 40 Personen, die mehr als 18 verschiedene Sprachen abdecken.

Institutionen können den Einsatz von Interkulturellen Fachkräften beantragen, indem Sie ein Antragsformular beim Deutschen Roten Kreuz, Abteilung Sozialarbeit, anfordern oder direkt auf der Internetseite des DRK Darmstadt herunterladen. Ein Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes setzt sich dann telefonisch mit der Antragstellerin/ dem Antragsteller in Verbindung, klärt den zeitlichen Umfang des Einsatzes und vermittelt eine entsprechende qualifizierte Kraft.

Bei den Einsätzen der Vermittlungskräfte sind Übersetzungsinhalte, die sich auf rechtlich relevante Themen beziehen, ausgeschlossen. Hier sind vereidigte Dolmetscher hinzuzuziehen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.drk-darmstadt.de/cms/index.php?id=176

http://www.ladadi.de/gesellschaft-soziales/migration-und-integration/integration/interkulturelles-buero/interkulturelle-vermittlung-im-sozial-gesundheits-und-bildungswesen.html

Mit der Kampagne Aktion Vorbild werden Menschen mit Migrationshintergrund vorgestellt, die hier im Landkreis Darmstadt-Dieburg leben und arbeiten. Sie erzählen von ihren Hürden und welche Wege sie gegangen sind, um ihre zu Ziele erreichen.  


http://www.aktion-vorbild-dadi.de/

Der Arbeitskreis "Migration im Landkreis Darmstadt-Dieburg" dient dem kontinuierlichen fachlichen Austausch von in der Migrationsarbeit tätigen Akteurinnen und Akteuren und Fachkräften im und für den Landkreis Darmstadt-Dieburg.

 

Kontakt

Interkulturelles Büro

Charlotte Kroll

Telefon: 06151/881-2182

E-Mail: c.kroll@ladadi.de 

Der Jugendmigrationsdienst Darmstadt ist zuständig für die Betreuung Jugendlicher mit Migrationshintergrund aus der Stadt Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg.

Ziel ist die Unterstützung junger Migrantinnen und Migranten bei ihrer sprachlichen, schulischen, beruflichen und sozialen Integration in die deutsche Gesellschaft.

Die Angebote des Jugendmigrationsdienstes richten sich an Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund zwischen 12 und 27 Jahren.

 

  • Individuelle Integrationsbegleitung für junge Menschen ab 16 Jahren
  • Beratung für alle jungen Menschen mit Migrationshintergrund in Krisensituationen
  • Gruppenangebote zu Orientierungshilfen im Bildungs- und Ausbildungssystem
  • PC-Kurse
  • Deutsch-Selbstlernzentrum
  • Sprachergänzungsangebote
  • Mitarbeit in kommunalen Netzwerken für Integration
     

Alle Angebote des JMD sind kostenlos. Bitte vereinbaren Sie einen Termin!

 

Kontakt

 

Marburger Str. 2

64289 Darmstadt

Telefon: 06151 9762-32 oder 6151 97624